Die HNO-Praxis Oelmüller

Die Praxis hält die üblichen Möglichkeiten einer HNO-Praxis vor: Untersuchungsplatz mit Nasen- und Rachenendoscopie, Tympanometrie, Ultraschall A, OP-Mikroskop mit Strahlenteiler für  2. Beobachter,  Audiometrie, Otoakustische Emissionen.
Da die Mehrzahl der Patienten aus anderer berliner Bezirken oder von auswärts kommt, wurde auf die ursprünglich vorhandene Inhalationstherapie verzichtet.
1981 bis 1994 war die Praxis die erste in Berlin, in der ambulant operiert wurde. Seit 1994 werden notwendige Operationen an andere HNO-Praxen überwiesen. An Stelle dessen wurde die konservative Seite der HNO-Heilkunde durch Heilmittel und Patientenführung stark intensiviert.


Die Praxisräume befinden sich in einer heilpädagogisch-therapeutischen Kindertagesstätte, dem „Thomas-Haus-Berlin“, und ist von dieser räumlich nicht vollständig getrennt. Es besteht eine Zusammenarbeit zwischen dem Thomas-Haus Berlin und der HNO-Praxis. So fließen Erfahrungen aus der Heilpädagogik in die Therapie der Kinder mit chron. Infekten ebenso ein, wie umgekehrt Erfahrungen aus den somatischen Zusammenhängen in die heilpädagogische Arbeit eingehen.

In der Anmeldung der Praxis finden Sie die Mitarbeiterinnen Frau Marion Gerth und Frau Ilona Seehafer. Von Ihnen erhalten Sie persönlich oder besser per Telefon einen Termin zur Behandlung.

Sprachen:

Beratungen können auch in Englisch geführt werden.

Rollstuhlfahrer:

Die Praxis ist für Rollstuhlfahrer leider schlecht geeignet, da sie sich im 1. Stockwerk ohne Fahrstuhl befindet. Es müßte demnach mindestens ein kräftiger Begleiter vorhanden sein.

Kassen:

Seit dem 1.1.2010 wird die Praxis nur noch als privatärztliche HNO-Praxis geführt.