Abrechnung

Abrechnung bei Kassenpatienten

Da die Praxis nur noch als Privatpraxis geführt wird, ist eine Abrechnung über eine Chipkarte der gesetzlichen Krankenkassen nicht möglich. Ich muß nach der Gebührenordnung  GOÄ 96 abrechnen. Die Kosten errechnen sich aus den Bewertungen der einzelnen Positionen und einem Faktor, der je nach Aufwand zwischen 1 und 3,5 liegen kann. Es steht somit ein Instrument zur Verfügung, über das ich in der nächsten Zeit meinen „alten“ Patienten entgegenkommen kann, die weiterhin in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind.
Neben privaten Gründen habe ich die Umstellung von kassenärztlicher  auf privatärztliche Tätigkeit deshalb vorgenommen, weil der Umfang der notwendigen Beratungen sich nicht mehr im Gebührensystem der Gesetzlichen Kassen abbildeten.

Es empfiehlt sich daher bei der jeweiligen Krankenkasse zu erkunden, ob eine Zusatzversicherung angeboten wird. Bei Vertragsabschluß ist darauf zu achten, dass nicht nur Leistungen von Heilpraktikern erstattet werden, sondern auch ärztliche Leistungen, in meinem Fall Leistungen des anthroposophischen Arztes GAÄD, d.h. Leistungen, die in dem sog.Hufelandregister verzeichnet sind (anthroposophische Medizin).


Abrechnung bei Privatpatienten

Privatversicherte erhalten ihre Rechnung nach der gültigen GOÄ 96. Die Rechnungen werden durch das Praxispersonal mithilfe des Praxiscomputers erstellt, versandt und kontiert.